Bild ist nicht verfügbar

Mit Frau Jeanne Mukaruhogo, Afrika-Sprecherin der SOS-Kinderdörfer weltweit.
Vortrag und Gespräch ab 15 UhrCafé Namibia am 25.02.2018 im Gemeindehaus Hackenberg

Mit Frau Jeanne Mukaruhogo, Afrika-Sprecherin der SOS-Kinderdörfer weltweit.
Vortrag und Gespräch ab 15 Uhr

Mit Frau Jeanne Mukaruhogo, Afrika-Sprecherin der SOS-Kinderdörfer weltweit.
Vortrag und Gespräch ab 15 Uhr

Café Namibia am 25.02.2018 im Gemeindehaus Hackenberg

Im Rahmen der besonderen Gottesdienste am 1. Freitag im Monat feiern wir am Freitag, den 2. März um 18 Uhr in der Stadtkirche den Weltgebetstag aus Surinam unter dem Motto: Gottes Schöpfung ist sehr gut. Wir sind eingeladen, die Vielfalt dieses exotischen Landes kennenzulernen, Gott dafür zu danken und uns für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Johannes Geßner läßt fetzige südamerikanische Töne erklingen, das bewährte Catering-Team bietet landestypische Getränke (Ingwerbier) und Fingerfood (Espanadas) und Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Im Rahmen der besonderen Gottesdienste am 1. Freitag im Monat feiern wir am Freitag, den 2. März um 18 Uhr in der Stadtkirche den Weltgebetstag aus Surinam unter dem Motto: Gottes Schöpfung ist sehr gut. Wir sind eingeladen, die Vielfalt dieses exotischen Landes kennenzulernen, Gott dafür zu danken und uns für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Johannes Geßner läßt fetzige südamerikanische Töne erklingen, das bewährte Catering-Team bietet landestypische Getränke (Ingwerbier) und Fingerfood (Espanadas) und Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Im Rahmen der besonderen Gottesdienste am 1. Freitag im Monat feiern wir am Freitag, den 2. März um 18 Uhr in der Stadtkirche den Weltgebetstag aus Surinam unter dem Motto: Gottes Schöpfung ist sehr gut. Wir sind eingeladen, die Vielfalt dieses exotischen Landes kennenzulernen, Gott dafür zu danken und uns für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Johannes Geßner läßt fetzige südamerikanische Töne erklingen, das bewährte Catering-Team bietet landestypische Getränke (Ingwerbier) und Fingerfood (Espanadas) und Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Besonderer Gottesdienst am 1. Freitag im Monat
Bild ist nicht verfügbar

Neben unserer Homepage sind wir seit einiger Zeit auch bei Facebook vertreten!

Neben unserer Homepage sind wir seit einiger Zeit auch bei Facebook vertreten!

Neben unserer Homepage sind wir seit einiger Zeit auch bei Facebook vertreten!

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Einladung Christmas Rock
- Abschied von userem Gemeindezentrum Hasenberg
- Weltgebetstag
- Gottesdienste zur Weihnachtszeit

Bild ist nicht verfügbar

Foto: Doris Falkenroth

Unsere Gemeindepflegestation sucht Pflegefachkräfte
Bild ist nicht verfügbar

Examinierte Pflegefachkräfte (m/w) mit flexiblem Stellenumfang

Sie bringen mit:
Positive Ausstrahlung und Empathie
Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Diskretion
Einsatzbereitschaft, auch im Schicht-, Wochenend- und Feiertagsdienst

Arrow
Arrow
Slider

Zeittafel

Die romanische Vorgängerkirche entstand wahrscheinlich im 13./14. Jahrhundert an der Stelle einer Kapelle.
Um 1540 protestantische Predigtkirche
6.10.1746 vierter, verheerender Stadtbrand in Lennep, bei dem alle Gebäude der lutherischen Gemeinde, auch die Kirche, zerstört werden
23. Juli 1750 Grundsteinlegung für den Wiederaufbau am alten Standort
6. Oktober 1756 Einweihung
1778 Einbau der Turmuhr durch den Elberfelder Uhrmacher Joh. W. Winkel, 1880 von der Firma Weule ersetzt
1778/79 Orgel der Brüder Joh. Christian und Joh. Gerhard Kleine, Freckhausen bei Eckenhagen
1818-1820 Neuverlegung des Steinfußbodens in den Gängen, Neuaufstellung des Gestühls
1824/25 Turmsanierung
1840 Anstrich der Holzausstattung in Weiß mit Vergoldungen der Ornamentik
1842 Altarbild „Emmaus“ von Clemens von Zimmermann, jetzt in der Sakristei
1888 und 1890 Stiftung von Bildfenstern durch die Familie des Lenneper Tuchfabrikanten Friedrich Hardt
1890 Überlassung der alten Orgel inklusive Gehäuse an die Gemeinde Hausen im Hunsrück, Erweiterung der Orgelempore für eine neue Orgel der berühmten Firma Sauer in Frankfurt a.d. Oder
1896 Neues Gestühl, Schenkung von Friedrich Hardt
1914 Sakristei erhält äußeren Zugang
1923 Neues Dreiergeläut, gegossen beim Bochumer Verein für Stahlguss
1926 Umbauten der Eingangshalle durch A.E. Fritsche, Leiter des Provinzialkirchen-Bauamtes; die Eingangshalle erhielt den zweiseitigen Treppenaufgang zur Empore. Die Kirche wurde durch Kunstmaler Rüter, Düsseldorf, ausgemalt.
1956/57 Grundlegende Sanierung und Innenrestaurierung mit Reinigung des gesamten Holzwerks zur Freilegung des für ursprünglich gehaltenen Eichenholztons
1967/68 Restaurierung und Rückführung der alten Lenneper Orgel aus Hausen, Rückbau der Orgelempore

 

Literatur